Projekt:Städtisches Niedrigstenergie Wohnhaus, Bauträgerwettbewerb
Ort:1230 Wien
Auftraggeber:ÖSW-österreichisches Siedlungswerk
Statik:M. Mott
Kategorie:Niedrigstenergie Wohnhaus
Status:Punktesieger Bauträgerwettbewerb Perfektastrasse 1996, Nachrückerprojekt mit Zuteilung von Ersatzgrundstücken.
Gesamtnutzfläche:ca. 3.900 m² gefördert
Bausumme:ca 4.2 Mio Euro

Niedrigstenergie Wohnhaus, Wien, Bauträgerwettbewerb

Die Nordsüd-Orientierung als Vorgabe durch das städtebauliche Konzept ermöglicht für das Gebäude eine optimale Nutzung der passiven Sonnenenergie. Durch die relativ große Raumhöhe von 2,70 Meter fällt die flache Wintersonne noch tiefer in das Gebäude. Im Sommer bilden die südseitigen Loggien Schutz vor der Sommersonne.

Die Offenheit der Primärstruktur und die Variabilität der Wohnungsgrundrisse, der Wohnungsgröße und des Wohnungsmixes erleichtert die Mitbestimmung für die zukünftigen Mieter. Zwischen den Sanitärkernen aus Stahlbeton und den variablen Fassaden bzw. Loggienbegrenzungen kann eine fast unbegrenzte Anzahl von Wohnungsgrundrissen entwickelt werden. Kostenminimierung im Gebäude: Ein einfacher Baukörper mit einer kostengünstigen und flexiblen Stahlbetonskelettstruktur und einem modular entwickelten Ausbausystem senkt die Herstellungskosten bei gleichzeitig hoher Materialqualität der Einzelteile. Das Gebäude ist als Niedrigenergiehaus konzipiert. Die Option es in Zukunft Richtung Null – Energiehaus weiterzuentwickeln ist offengehalten.