Alexander Runser, Architekt, Dipl.Ing., staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker, Univ. Lektor TU-Wien
Christa Prantl, Architektin, Dipl.Ing., staatlich befugte und beeidete Ziviltechnikerin

Studio für experimentelle Architektur, Städtebau und Forschung, Wien, Österreich
Budinskygasse 21 A – 1190 Wien Österreich
Telefon + 43-1-320.23.01
e-mail: office@runser-prantl.at
http://www.runser-prantl.at

Aktuell

Sommer 2016. Baubeginn unseres Projektes Wilhelminenspital Pavillon 26 Ebene A, Stationssanierung und Zubauten, Neurologie mit Stroke, B-Betten und Ambulanz, 1160 Wien, Österreich.

Frühsommer 2016. Teilnahme an drei geladenen Wettbewerben für Wohnhausanlagen mit insgesamt ca 57.000 M2 Wohnnutzfläche. Bebauungsstudie Geiselbergstraße, 1100 Wien, Wettbewerb Passivwohnhausanlage Mistelbach, 2130 Mistelbach, Niederösterreich und Wettbewerb Passivwohnhausanlage Wiener Neustadt, 2700 Wiener Neustadt, Niederösterreich.

Wir freuen uns die überarbeitete Version unserer Webseite präsentieren zu dürfen. 2014 wurde die Seite neu konzipiert und Anfang 2016 überarbeitet. Mehr interne links sollen die Suche erleichtern und mehr Information zu den Projekten liefern. Neuzugänge: Gutachterverfahren Siebenbrunnengasse Wien 5 – Wettbewerb 2015. Otto Wagner Spital Umbau Pavillon 17, Wien 14, Wettbewerb, 2.Preis, 2011. Altar, Kirche am Steinhof, Diözese Wien, Wien 14, Wettbewerb 2006.

Wienwood 15 – Holzbaupreis entschieden. Unsere Schule Volksschule Mannagettagasse wurde in der Kategorie Öffentliche Bauten als Beispiel einer innovativen Schule nominiert.

Das Buch „Die Stadt außerhalb“ – Caroline Jäger-Klein und Sabine Plakolm-Forsthuber (TU Wien) – über das Areal des Otto Wagner Spital ist erschienen. Unser Projekt Otto Wagner Spital Pavillon 9 Geriatrie wird ausführlich dokumentiert.Link zum Buch

Zwei Projekte Wohnungen P. – Wohnungssanierung und Innenraumgestaltung – sind fertiggestellt und übergeben.

Der Staatspreis Architektur 2014 für Tourismus und Freizeit des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft honoriert hervorragende architektonische Lösungen. Unser Freibad Weinlandbad Mistelbach war in der 2. Auswahlstufe. – Link

Der zweite Bauteil der Niedrigstenergie Wohnhausanlage in Wiener Neustadt wurde fertiggestellt und seinen neuen Bewohnern übergeben.

Der 2014 fertiggestellte Verbindungsgang der Volksschule Mannagettagasse verbindet den denkmalgeschützten Altbestand mit dem von unserem Atelier geplanten und Ende 2012 fertiggestellten Neubau der Schule in Holzbauweise.

Austrian Brick and Roof Award 13/14 für unser Projekt Niedrigstenergie Wohnhausanlage Wiener Neustadt – Anerkennung Kategorie Wohnbau großvolumig, Preisverleihung war am 16.10.2013 im Rahmen des Wienerberger Baufachtages im Odeon-Theater Wien. Das Projekt nahm damit am internationalen „brick’14 – award“ teil.

Architekturjournal wettbewerbe zeigt die Realisierung des gewonnenen Wettbewerbs „Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen in Kirchberg/Pielach“ der Caritas St.Pölten. – Link

Die erste Nummer von SO! Planen Bauen Leben im VWZ Zeitschriftenverlag ist erschienen. Im Artikel SO! Baut man in Zukunft zum Thema Holzbau wird unsere Schule Volksschule Mannagettagasse vorgestellt.

Der Band „Weinviertel“ aus der Serie „Architekturlandschaft Niederösterreich“ im Verlag Springer Wien New York wurde im Mai vorgestellt. Enthalten sind unsere Projekte Revitalisierung Lanzendorfer Mühle und das Freibad Weinlandbad Mistelbach. – Link

Architektur.aktuell – the art of building in Heft 397 vom April 2013, Journal Seiten 6-8, Franziska Leeb, Hölzerner Schulzubau in Wien Döbling. Volksschule Mannagettagasse

Die Presse – Spectrum von Samstag, 23. Februar 2013, auf Seite IX, Franziska Leeb, Zubau mit Folgen, Wien Döbling: Wenn schnelle Lösungen auf den Tisch sollen, wird auf die Qualität oft vergessen. Es geht aber auch anders: Lokalaugenschein in der Ferstel-Schule. Volksschule Mannagettagasse Link

Architektur und Bauforum 02 Feb.13 vom 18. Februar 2013, Tom Cervinka, Holzleichtbau Statt Blechkiste, Zubau und Sanierung einer Schule Volksschule Mannagettagasse Wien, Bauzustand, pp.17-19. – Link